DER VEREIN

Nach über 20 Jahren blasmusikalischer Funkstille wurde im April 1984 auf Anregung des damals 63jährigen Josef Reißner der Verein "Blaskapelle Ehekirchen" aus der Taufe gehoben. Rund 100 Musikfreunde trafen sich zur Gründungsversammlung im Gasthaus Haut in Holzkirchen und wählten den Landwirt Georg Weidenhüller zum 1. Vorsitzenden. Josef Reißner, der auch "Vater" der Blaskapelle Feldkirchen (der heutigen Stadtkapelle Neuburg-Feldkirchen) genannt werden darf, wurde offiziell zum Musikleiter bestellt.

Der Zweck des Vereins sollte sein, das kulturelle Leben in der Gemeinde zu pflegen und zu vertiefen. Der Verein soll Jugendliche und Erwachsene an die Blasmusik heranführen und das musikalische Verständnis fördern. Insbesondere obliegt dem Verein die Ausbildung und Heranziehung eines musikbegeisterten Nachwuchses. Die erste Probe fand bereits am 1. September 1982 mit 18 Mädchen und Buben statt. Zur Zeit der Vereinsgründung befanden sich bereits 28 Jugendliche bei Josef Reißner in Ausbildung. Während seiner aktiven Zeit als Musikleiter bildete Reißner über 70 Jugendliche aus.



Als äußeres Zeichen für die Zusammengehörigkeit kleideten sich die Jungmusikerinnen und -musiker mit einer gemeinsamen Kluft ein. Nun war die Blaskapelle Ehekirchen bestens ausgerüstet für Ihre Auftritte.

Bereits am Gmoa-Tag des Ehekirchener Hochzeitsfestes 1984 mußte der heutige Kapellmeister, Klaus Hörmann, aufgrund einer Erkrankung von Josef Reißner seine Feuertaufe als Dirigent bestehen. Dies war auch der erste größere Auftritt der jungen Blaskapelle. Im Jahre 1989 gab Josef Reißner den Taktstock an seinen Sohn Reinhardt Reißner ab. Reinhardt Reißner stand allerdings nur für die Probenarbeit zur Verfügung, da er genügend Termine mit seinen eigenen "Pfalz Neuburger Musikanten" einzuhalten hatte. Einige Musikanten der Blaskapelle Ehekirchen bekamen durch Reinhardt Reißner die Chance mit den Pfalz Neuburgern die Welt kennen zu lernen und reisten mit ihm nach Rumänien, Rußland, Italien, Brasilien, Polen, Ungarn, Griechenland Malaysia und Südfrankreich.